CDU Kreisverband Gütersloh

Raphael Tigges mit grandiosem Ergebnis als Kreisvorsitzender bestätigt

Die CDU feiert gemeinsam mit NRW-Innenminister Herbert Reul das 50-jährige Jubiläum des CDU-Kreisverbandes Gütersloh.

Der Saal der Stadthalle Gütersloh füllte sich bereits vor dem offiziellen Beginn um 18 Uhr sehr schnell mit Gästen und Mitgliedern des CDU-Kreisverbandes. Immerhin war der 59. Kreisparteitag zugleich auch der 50. Jahrestag des CDU-Kreisverbandes Gütersloh, der 1973 aus dem Zusammenschluss der Kreisverbände Halle (Westf.) und Wiedenbrück hervorging.

Die Gäste wurden empfangen mit einer Präsentation der vergangenen 50 Jahre, die sowohl in digitaler Form über den großen Beamer präsentiert wurde als auch in analoger Form im Nebenraum aufgebaut war. Neben kostenlosen Getränken und einem Imbiss in Form von Currywurst und Kartoffelsalat gab es reichlich Gelegenheiten miteinander in den Austausch zu kommen und sich über die aktuelle Politik und vergangene Zeiten zu unterhalten. 

Zum Start des offiziellen Parteitags konnten sich die Mitglieder über eine emotionale Rede des NRW-Innenministers Herbert Reul freuen. Er stellte die Bedeutung des demokratischen Rechtsstaates in den Mittelpunkt seiner Ansprache, bei der er auch die Notwendigkeit der Klarheit in der politischen Arbeit hervorhob. Zunächst einmal müssten die Probleme und Herausforderungen angesprochen werden, um dann in kleinen Schritten statt großen Worten diese Probleme anzugehen, stellte Herbert Reul fest. Wenn er in Umfrage lese, dass die Hälfte der Bevölkerung das Vertrauen in den Staat verloren hätten, werde er hochgradig nervös. Daher sei es Aufgabe der demokratischen Parteien, dieses Vertrauen zurückzugewinnen. 

Beim anschließenden Bericht blickte Kreisvorsitzender Raphael Tigges auf die Arbeit der CDU im Kreis Gütersloh zurück. Die vergangenen zwei Jahren waren geprägt von den Bundestags- und Landtagswahlen in den Jahren 2021 und 2022. Daneben beschäftigte sich die Partei mit vielfältigen Themenkomplexen – von der Sicherheit und der Energiekrisen bis hin zur Landwirtschaft und Gewerkschaften, waren alle aktuellen Themen Bestandteil des bisherigen Kreisvorstandes. 

Die nachfolgenden Wahlen verliefen klar und strukturiert. Der Versammlungsleiter und Bundestagsabgeordnete Ralph Brinkhaus führte konsequent durch die Wahlvorgänge. Raphael Tigges wurde sodann als Kreisvorsitzender mit 97% wiedergewählt. Seine künftigen Stellvertreter sind Klaus Dirks, Robin Rieksneuwöhner, Pamela Westmeyer und Elisabeth Witte. Zum Schriftführer wurde Dr. Christian Brockschnieder gewählt, sein Stellvertreter ist Dirk Lehmann. Zur Schatzmeisterin wurde Birgit Ernst wiedergewählt, zu ihrem Stellvertreter wurde Ulrich Wesolowski gewählt. Als Kommunikationsbeauftragter wurde Ischo Can wiedergewählt. Zum neuen Mitgliederbeauftragten wurde Sebastian Dahlkötter gewählt. Beisitzer des neuen Vorstandes sind Jürgen Adolf, Ursula Bartels, Sabine Bredow, Dr. Christine Disselkamp, Maik Dück, Ralf Eckelmann, Lara Farwick, Stephan Höving, Henrika Küppers. Ina Laukötter, Anke Lüddemann, Michael Pfläging, Anja Rodenbeck, Stefan Schlepphorst, René Seidel, Reinhard Stricker, Arnold Weßling und Sven Wöpkemeier. 

Im Anschluss wurde Aysegül Winter aus Rheda-Wiedenbrück für das Werben der meisten Neumitglieder im Jahr 2022 geehrt.